Brunn am Gebirge

Navigation und Suchfunktion

Suche

Übersicht Seiten

Sie sind hier:

Details

Montag, 23. Oktober 2017

Brunn auf der Suche nach jungen Musicalstars

Von: Birgit Glatz-Stadler

Die fachkundige Jury, bestehend aus Maya Hakvoort und Ann Mandrella, sucht aus 30 talentierten Kindern ein Geschwisterpaar für die Sommerfestspiele der „Blutsbrüder“.

Fiona Bella Imnitzer beim Casting mit v.l.n.r.: Maya Hakvoort, Ann Mandrealla und 2. Vbgm Gerhard Feichter

© Marktgemeinde Brunn am Gebirge

Jonas Ambrosch mit Pianist Thomas Bartosch

 

Zehn Jahre lang war das Boogie- & Bluesfestival im Juni das Kulturhighlight des Jahres in Brunn. Höchste Zeit sich nach etwas Neuem umzusehen! Brunn bringt im Sommer 2018 erstmals eine eigene Musicalproduktion auf die Bühne. Entstanden ist die Idee, als unser Vizebürgermeister und Kulturreferent Gerhard Feichter beim Spazieren in den Brunner Weinbergen Musicalstar Maya Hakvoort über den Weg gelaufen ist. Schnell waren sich die beiden einig, gemeinsam ein außergewöhnliches Projekt auf die Beine zu stellen. Maya Hakvoort wird mit 14 Künstlerkolleginnen und -kollegen für ein ganz besonderes Musicalerlebnis sorgen und das Stück „Blutsbrüder“ spielen.

 

Das Ensemble steht bereits seit Sommer fest, es fehlen nur noch ein Junge und ein Mädchen, die im Stück „Blutsbrüder“ ein Geschwisterpaar darstellen sollen. Brunn machte sich in den vergangenen Wochen auf die Suche nach musik- und tanzinteressierten Kindern, die diese Rolle übernehmen werden. „Auf unsere Ausschreibung hin, haben sich zahlreiche Kinder gemeldet, insgesamt 30 Buben und Mädchen waren es dann, die zum Casting am 22. Oktober 2017 geladen wurden“, so Kulturreferent Gerhard Feichter.

 

„Niemand geringerer als die Hauptdarstellerin selbst, Maya Hakvoort (sie spielt die leibliche Mutter der „Blutsbrüder“), übernahm den Vorsitz des aufwendigen Auswahlverfahrens. Unterstützt wurde sie von ihrer Musicalkollegen Ann Mandrella (spielt im Stück Ms. Lyons). Einen ganzen Tag lang hörten sich die zwei ein Kind nach dem anderen an. Die Entscheidung, wer das Geschwisterpaar spielen wird, fällt Ende dieser Woche. „Wir alle sind schon gespannt auf die neuen Sternchen, die wir Ihnen in Kürze vorstellen dürfen“, freut sich Feichter.

 

19. Juli bis 11. August 2018
jeweils Donnerstag, Freitag und Samstag – 20 Uhr
BRUNO-Festsaal – Franz Weiss-Platz 7
Karten
gibt es zum Preis von € 34,-- / € 39,-- / € 42,-- / € 48,-- auf www.bruno.at und im SIB
Zum Veranstaltungskalender

 

Die Handlung

Das Stück spielt in den 1960er und 1970er Jahren in Liverpool. Mrs. Johnstone (Maya Hakvoort), eine von ihrem Mann verlassene Frau aus ärmlichen Verhältnissen, verspricht aus ihrer finanziellen Not heraus ihrer Arbeitsgeberin, der ungewollt kinderlosen Mrs. Lyons (Ann Mandrella), einen ihrer beiden ungeborenen Zwillinge.

Was sich zunächst nach einem perfekten Plan anhört – immerhin könnte Mrs. Johnstone ihren weggegebenen Sohn jeden Tag sehen – wird schon bald zum Fluch: Mrs. Lyons wirft Mrs. Johnstone hinaus und gibt ihr noch einen Aberglauben mit auf den Weg: „Wenn einer der Zwillinge erfährt, dass sie bei der Geburt getrennt wurden, werden beide sofort sterben.”

Beide Mütter tun ihr Möglichstes, dass sich die beiden Jungen niemals begegnen werden, doch nur sieben Jahre später kreuzen sich durch Zufall die Wege von Mickey (Daniel Eckert) und Edward (Johannes Huth) zum ersten Mal. Sie werden nicht nur beste Freunde, sondern sogar Blutsbrüder.

Als sie älter werden, schiebt sich nicht nur die Liebe zu ihrer gemeinsamen Freundin Linda (Stephanie Lorenz-Stauffer), sondern auch der soziale Unterschied immer mehr zwischen die beiden. Und über allem schwebt das große Fragezeichen: Könnte der Aberglaube doch noch Wirklichkeit werden?

 

Dramaturgie

Das Stück zeichnet sich durch eine ausgezeichnete dramaturgische Arbeit aus. Die handelnden Personen werden gekonnt und glaubhaft durch ihre jeweiligen Veränderungen geführt, der Strang bleibt immer schlüssig und spannend. Und das obwohl die erste Szene (Overture) das Ergebnis des Finales vorwegnimmt. Das Spannende ist also nicht dass es passiert, sondern wie es soweit kommen kann. Ein Erzähler führt durch das ganze Stück. Die Figur ist aber weit mehr als ein Erzähler, für den roten Faden wäre er nicht notwendig. Er ist das (schlechte) Gewissen der Mrs. Johnstone, das sich durch immer wiederkehrende Ermahnungen an den Aberglauben (Song „Schuhe auf dem Esstisch“) äußert.

 

Darsteller

Drew Sarich (Erzähler)
Maya Hakvoort (Mrs. Johnstone)
Daniel Eckert (Micky Johnstone)
Johannes Huth (Edward Lyons)
Ann Mandrella (Ms. Lyons)
Thomas Weissengruber (Mr. Lyons)
Stephanie Lorenz-Stauffer (Linda)
Matthias Trattner (Sammy, älterer Bruder)
Wolfgang Postlbauer (Lehrer, Polizist)
Jasmin Shahali (Mrs. Jones, Ensemble)

 

Regie: Dean Welterlen
Musikalischer Leiter: Jeff Frohner
Choreographie: Lorna Dawson
Kostüm: Sigrid Dreger
Maske: Helga List

 

Hauptsongs

  • Marilyn Monroe (Mrs. Johnstone)
  • Schuhe auf dem Esstisch (Erzähler)
  • Mein Kind (Mrs. Lyons, Mrs. Johnstone)
  • Nicht abbezahlt (Mrs. Johnstone)
  • Kinderspielen (Linda, Micky, Ensemble)
  • Sonntag Nachmittag (Mickey + Edward)
  • Miss Johnes (Mr. Lyons)
  • Sagt, es ist nicht wahr (Mrs. Johnstone und Alle)

Weitere Links & Infos